By Peter Berlit

Der Wegweiser durch die Neurologie: Knapp und anschaulich werden die wichtigsten neurologischen Krankheiten und ihre Leitsymptome beschrieben. Hervorragende anatomisch-pathologische Zeichnungen visualisieren die komplexen Zusammenhänge zwischen Ursachen und resultierenden Störungen. Eine moderne Didaktik unterstützt den Lernprozess: Kurze Blicke auf das Wesentliche erleichtern das Repetieren, Fallbeispiele und Merkeboxen erschließen dem Studenten die Neurologie quick mühelos. Doch auch dem jungen Arzt in der Weiterbildung wird dieses Lehrbuch beim raschen Nachschlagen eine unentbehrliche Hilfe sein.

Show description

Read or Download Basiswissen Neurologie PDF

Similar neurology books

20 Things to Know about Deep Brain Stimulation

Twenty issues to understand approximately Deep mind Stimulation is an in depth and in-depth serious research of the sector of Deep mind Stimulation (DBS) from what many may well reflect on a innovative standpoint. This ebook demonstrates the original nature and amazing promise of DBS and exhibits the way it is remarkable as a healing intervention.

Cameral Analysis: A Method of Treating the Psychoneurosis Using Hypnosis

Former Harley highway advisor David Pedersen exhibits how hypnosis can be utilized in its place to drug treatment in a variety of sufferers. Cameral research exhibits how the neurophysiological department of the mind into separate hemispheres may perhaps account for the indicators of psychoneurotic behaviour. utilizing hypnosis, the 2 halves of the mind may be made to operate as an entire once again, curing those distressing indicators with no the negative effects of high-priced drug treatments.

Movement Disorder Emergencies: Diagnosis and Treatment (Current Clinical Neurology)

Popular neurologists and stream problems specialists from world wide logically and systematically overview the foremost flow ailment emergencies, teaching the reader on how optimally to acknowledge and deal with those difficulties. The authors comprehensively disguise a wide variety of problems, together with acute dystonic reactions, neuroleptic malignant syndrome, startle syndromes, and tic emergencies, and pressure the significance of yes visible diagnoses comparable to Wilson's affliction, dopa-responsive dystonia, and Whipple's ailment, within which not on time analysis in much less emergent events can result in slowly evolving and sometimes irreversible neurologic harm with tragic outcomes.

Concise Neurology

Concise Neurology offers neurology content material in a logical series inside each one of ten chapters. nearly each subject of curiosity to clinicians is roofed in a single or pages to facilitate effective overview of the middle suggestions in analysis and remedy for every syndrome or ailment. the writer has maintained a thematic cohesion throughout comparable pages, which permits for random examining to be virtually as fruitful as sequential interpreting.

Extra info for Basiswissen Neurologie

Example text

So zeigen der frische Hirninfarkt, Entzün- Computertomographie (CT) Die räumliche Auflösung der CT liegt bei 1 bis 2 mm. Im CT lassen sich Knochen, Nervengewebe und Liquorraum gut voneinander abgrenzen; die Dichtewerte für die Computertomographie werden in Hounsfield-Einheiten (HE) angegeben, wobei Wasser eine Dichte von 0 HE besitzt (. Tab. 2). Kraniales CT (CCT) Die Schnittebenen der CT stellt . Abb. 21 dar. Läsionen, die sich in der CCT mit geringerer . Tab. 3 · Zusatzuntersuchungen in der Neurologie a 1 b .

Domäne der arteriellen DSA sind der Nachweis bzw. Ausschluss sowie Behandlung vaskulärer Malformationen. 2 Lambert-Eaton-Myasthenie-Syndrom (LEMS) – 63 P. 1 Diagnose . Tab. 1 Übersicht über Myopathien 2 Symmetrische, proximale Paresen ohne Sensibilitätsstörung sind verdächtig auf das Vorliegen einer Myopathie, Muskelschmerzen ohne Paresen sprechen eher gegen diese Diagnose. Eine Erhöhung der Kreatinkinase (CK) auf mehr als das 5-fache des Normalwerts macht eine Myopathie höchstwahrscheinlich, ein normaler CK-Wert schließt eine Myopathie jedoch nicht aus.

Nach dem Zentrifugieren zeigt sich eine Xanthochromie des Überstandes dann, wenn die Blutung länger als 6 Stunden zurückliegt. Zellbestandteile Normalerweise sind im Liquor bis zu 5 Zellen/ml enthalten, wobei es sich ausschließlich um lymphomonozytäre Zellen handelt. Das Gesamteiweiß liegt physiologischerweise zwischen 0,15 und 0,45 g/l, der Glukosegehalt mit 48–70 mg/ dl ist etwa halb so hoch wie der des Serums. Das Laktat (2,7–4,1 mmol/l) ist bei entzündlichen Prozessen erhöht. Immunglobuline In der isoelektrischen Fokussie- rung lassen sich bei intrathekaler IgG-Produktion oligoklonale Banden darstellen.

Download PDF sample

Rated 4.62 of 5 – based on 42 votes